Brand Elektro - Brand landw. Anwesen

Die Bewohnerin eines Anwesens in Opping bemerkte im Dachboden im Bereich einer elektrischen Anlage eine Rauchentwicklung. Über Notruf verständigte sie die Integrierte Leitstelle in Passau, von dort wurde Alarm nach Stichwort " B Elektroanlage " ausgelöst.

Bei diesem Alarmstichwort wurde unser Pulverlöschanhänger P250 mit angefordert. Noch bevor wir uns auf dem Weg zur Einsatzstelle machen konnten, überschlugen sich dort die Ereignisse. Innerhalb kürzester Zeit stand der Dachstuhl des Wohnhauses mit angebauter Scheune in Vollbrand. Dadurch wurde das Alarmstichwort auf " B4 Brand landw. Anwesen" erhöht. Das bedeutete, dass von der Feuerwehr Pfarrkirchen zusätzlich das Modul Messen, sowie die Drehleiter angefordert wurden.
An der Einsatzadresse angekommen unterstützten wir mit unserem 11/1 die Einsatzleitung als Führungsunterstützung. Das Löschfahrzeug speiste die Drehleiter mit Wasser und stellte auch das Personal für den Drehleiterkorb. Die Mannschaft des CBRN Erkunders kümmerte sich um die üblichen Messaufgaben und entnahm Gewässerproben.
Von den örtlichen Feuerwehren wurde ein massiver Löschangriff sowie eine Wasserversorgung aus einem angrenzenden Bach über drei Förderleitungen aufgebaut. Ein zunächst begonnen Innenangriff im Gebäude musste schnell abgebrochen werden, so beschränkten sich die Löscharbeiten auf einen massiven Außenangriff über mehrere Rohre, sowie das Wenderohr der Drehleiter.
Nach einiger Zeit zeigte dieser massive Löschangriff Wirkung, so dass die Rückmeldung "Feuer unter Kontrolle" an die ILS gegeben werden konnte. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich noch sehr zeitaufwendig. unterstützt wurden die eingesetzten Feuerwehren dabei von einem Bagger, der zunächst die stark beschädigte Scheune einriss. Nachdem das Dach des Gebäudes teilweise von selbst einstürzte wurde auch diese mittels Bagger entfernt.
Nach und nach konnten einige Feuerwehren aus dem Einsatz herausgelöst werden. Die Brandwache wurde von den Feuerwehren Oberham und Wittibreut übernommen.

Der Rettungsdienst des BRK stand zur Absicherung der Einsatzkräfte in Bereitstellung. Die Beamten der Polizei Simbach am Inn haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Gegen Einsatzende kam noch die neubeschaffte Drohne des Landkreises Rottal-Inn, die bei der Feuerwehr Pfarrkirchen stationiert ist, zu Übungszwecken zum Einsatz. Dadurch konnten erstmalig Übersichtsaufnahmen mittels Kamera und Wärmebildkamera gemacht werden.

Einsatzart
Einsatzort
Opping, Gemeinde Wittibreut
Einsatzbeginn
17.08.2021 11:40
Presseberichte
Unterstützung

FF Oberham,

FF Ulbering,

FF Wittibreut,

FF Triftern ,

FF Gschöd,

FF Voglarn,

FF Anzenkirchen,

FF Stubenberg,

UG ÖEL LKR Rottal-Inn ,

KBR Lippeck ,

KBI Niederhauser ,

KBM 2/2,

KBM 5/2 ,

KBM 5/4 ,

KBM 5/1 ,

RTW - Rettungswagen BRK,

Notarzt,

Polizei Simbach am Inn

zurück zur Liste