Kurz vor Weihnachten, am 22.12.2020, konnten die drei vom Landkreis Rottal-Inn beschafften  Wechselladerfahrzeuge beim Aufbauer, der Firma Kerscher, in Straubing abgeholt werden. Entsprechend der aktuellen Vorgaben konnte eine kleine Abordnung unserer Wehr gemeinsam mit den Abordnungen der Feuerwehren Eggenfelden und Simbach am Inn und Kreisbrandrat René Lippeck die Fahrzeuge in Empfang nehmen und an die jeweiligen Standorte überführen. In den nächsten Monaten erfolgen die Einweisungen der Maschinisten in die neue Fahrzeugtechnik.


Die zu diesen Fahrzeugen gehörenden Wechselcontainer, sogenannte Abrollbehälter, werden in den nächsten Monaten bzw. Jahren ebenfalls vom Landkreis Rottal-Inn beschafft und den Feuerwehren zur Verfügung gestellt. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um eine neue Generation von Sonderfahrzeugen, die dem Katastrophenschutz und bei größeren Feuerwehreinsätzen zur Verfügung stehen.


Zur Pressemelden Link


Informationen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern zum Coronavirus

Oberstes Ziel aller Maßnahmen ist die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

im Zusammenhang mit der derzeitigen Corona-Thematik verweisen wir grundsätzlich auf die allgemeinen Informationen und Hinweise unseres Landesfeuerwehrarztes, Klaus Friedrich.

Wir publizieren dessen Informationen aktuell per Mail an alle Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände. Zudem verweisen wir auf die einschlägigen, nachfolgend angegebenen Informationsquellen.

Darüber hinaus sind wir in enger Abstimmung mit dem bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, und werden auch die von dort kommenden Informationen unverzüglich an Sie weiterleiten.

Oberstes Ziel aller Maßnahmen ist die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren!

Wir bitten Sie daher, grundsätzlich erklärend und beruhigend auf Ihre Mannschaft einzuwirken, immer unter dem Aspekt, dass die vorbeugenden Handlungsanweisungen zur Hygiene (z.B. kein Händeschütteln, Kranke oder sich krankfühlende bleiben zu Hause, ebenfalls Mitglieder, die sich in Risikogebieten aufhielten, regelmäßiges Händewaschen- und-desinfizieren) eingehalten werden, und so die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr am Wenigsten gefährdet wird.

Allgemein führt eine Reduzierung persönlicher Kontakte zu potentiell weniger Neuinfektionen. Zu den Übertragungswegen gibt es viele Erläuterungen. Die Hauptübertragung findet aber von Person zu Person statt. Insofern ist bei einem Treffen mit mehreren/vielen Personen die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung eben größer, als wenn man allein ist. Mit diesem Wissen sollten vermeidbare Termine mit mehreren/vielen Personen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wir werden dies bei Terminen des LFV Bayern z.B. bei Sitzungen der Fachbereiche ebenfalls berücksichtigen und diese bis auf weiteres aussetzen.

Als Angehörige der BOS haben wir auch hier eine besondere Vorbildfunktion. Lassen Sie uns deshalb alle verständnisvoll zusammenhelfen, damit wir auch diese Situation mit Ruhe und Gelassenheit, aber auch mit der erforderlichen Ernsthaftigkeit und Disziplin gemeinsam meistern.

In diesem Sinne – alles Gute und Gesundheit für die nächste Zeit!


Johann Eitzenberger

Vorsitzender


Quelle: lfv-bayern.de/aktuelles

Link zur Homepage des KFV-Rottal-Inn mit aktiver Corona-Ampel

Link zum Ampelmodell des LFV Bayern


Nach 25 Jahren wurde am Freitag, 29.05.2020, die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Pfarrkirchen hergestellt von der Firma Metz in Karlsruhe außer Dienst gestellt. Gleichzeitig konnte die neue Drehleiter, die wir am 03.03.2020 von der Firma Magirus in Ulm abholen konnten, bei der Integrierten Leitstelle in Passau auf Status 2 (= einsatzbereit im Gerätehaus) gestellt werden.
Auf den Fotos sind nochmal beide Drehleitern gegenübergestellt.


Am 25.03.2020 haben die beiden Löschfahrzeuge der Feuerwehr Pfarrkirchen eine Heckwarnbecklebung erhalten. Durch das auffälligere Fahrzeugheck werden die Fahrzeuge schneller erkannt und nicht so leicht übersehen.


Am 02. und 03. März 2020 machte sich die Abordnung der Feuerwehr Pfarrkirchen auf den Weg nach Ulm. Es galt die neue Drehleiter beim Hersteller, der Firma Magirus, abzuholen. Unser neue DLK ist die dritte von vier baugleichen Fahrzeugen einer interkommunalen Sammelbeschaffung mit den Städten Eggenfelden und Simbach am Inn, sowie der Gemeinde Bad Birnbach.
Nach knapp zweijähriger Planungs- und Auschreibungsphase, konnte das Fahrzeug jetzt abgenommen werden. Außerdem erfolgte eine Grundeinweisung in die Technik und Bedienung der Drehleiter. Jetzt gilt es die Manschaft zu schulen, damit das Fahrzeug bald einsatzbereit gemeldet werden kann.
Auf dem Heimweg wurde die Drehleiter vom ebenfalls neu beschafften Rüstwagen begleitet.


Am 08. und 09. Januar 2020 machte sich eine Abordnung der Feuerwehr Pfarrkirchen auf den Weg nach Ulm. Es galt den neuen Rüstwagen beim Hersteller, der Firma Magirus, abzuholen.
Nach der knapp zweijährigen Planungs- und Ausschreibungsphase konnte das Fahrzeug jetzt abgenommen werden. Hierbei wurde auch die umfangreiche Beladung geprüft und ausprobiert. Außerdem erfolgte eine Einweisung durch die Firma Magirus. Zuhause angekommen wurden auch gleich die Manschaft in das neue Fahrzeug eingwiesen. Am 04. März 2020 konnte der Rüstwagen einsatzbereit - Status 2 - bei der Integrierten Leitstelle in Passau gemeldet werden.