Verkehrsunfall - Anforderung Drohne zur Personensuche

Auf der Staatsstraße 2112 im Gemeindebereich Reut kam es gegen 20 Uhr zu einem Verkehrsunfall eines PKW. Über Notruf wurde die Integrierte Leitstelle in Passau verständigt, von dort wurde zunächst die Feuerwehr Reut nach Stichwort " THL 1 VU mit PKW" alarmiert.
 

Die Feuerwehr Reut kümmerte sich nach Eintreffen an der Unfallstelle um die Absicherung der Unfallstelle. Zur Vollsperrung der Staatsstraße wurde die Feuerwehr Randling nachalarmiert. Die verletzten Insassen des PKW wurden vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser abtransportiert.

Bei der Unfallaufnahme und den weiteren Ermittlungen durch die Polizei war dann nicht klar ob nicht eine zusätzliche Person im Fahrzeug war. Aus diesem Grund wurde zunächst der Bereich um die Unfallstelle durch Fußtrupps abgesucht. Im weiteren Verlauf entschied man sich die Drohne des Landkreises Rottal-Inn zur Personensuche anzufordern.

Aus diesem Grund wurde das Modul Messen/Erkunden mit der bei der Feuerwehr Pfarrkirchen stationierten Drohne um 21:35 Uhr nachalarmiert. An der Einsatzadresse angekommen, wurden wir in die Lage eingewiesen. Parallel dazu wurde die Drohne einsatzbereit gemacht. Mit der Drohne, bestückt mit Wärmebildkamera, wurde dann der Nahbereich um die Unfallstelle abgesucht. Im weiteren Verlauf wurde auch ein größerer Radius um die Unfallstelle abgesucht und dabei das Wärmebild ausgewertet.

Gegen 23 Uhr wurde die Suche, nach Rücksprache mit der Polizei, ergebnislos abgebrochen. Und wir konnten wieder ins Gerätehaus einrücken. Zu diesem Zeitpunkt war auch die Unfallstelle geräumt, so dass die Staatsstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Einsatzort
St2112 Höhe Weiermaier; Gemeinde Reut
Einsatzbeginn
25.04.2022 21:35
Unterstützung

FF Reut,

FF Randling,

KBM 2/1,

KBM 1/3 ,

KBM 5/1 ,

Notarzt,

RTW - Rettungswagen BRK,

Polizei Simbach am Inn

zurück zur Liste