Brand Sägewerk/Schreinerei

Aus bislang unbekannter Ursache kam es zum Brand eines Holzpalettenwerkes. Über Notruf wurde die Integrierte Leitstelle in Passau verständigt, von dort wurde zunächst Alarm nach Stichwort " B4 Brand Sägewerk" ausgelöst.

Bei Eintreffen der ersten Einheiten an der Einsatzstelle war bereits eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Innerhalb kürzester Zeit standen mehrere Hallen in Vollbrand. Umgehend wurden die ersten Strahlrohre vorgenommen. Zunächst war die wichtigste Aufgabe, die umliegenden Gebäude vor der extremen Hitzestrahlung zu schützen.
Um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben wurden weitere Feuerwehren im Rahmen der Dispogruppe Löschwasserversorgung nachalarmiert.
Die Feuerwehr Pfarrkirchen wurde zunächst mit dem Modul Messen alarmiert. Im weiteren Verlauf wurde auch unsere Drehleiter mit Löschfahrzeug und der Gerätewagen Atemschutz nachalarmiert.
Über mehrere Förderleitungen vom angrenzenden Bach wurde Löschwasser an die Brandstelle gepumpt. Der Brand wurde mittels zweier Wenderohre, mobiler Wasserwerfer und mehreren Strahlrohren bekämpft.

Unsere Messeinheit hat diverse Messungen durchgeführt und auch Bewuchs- und Wasserproben entnommen. Von der Besatzung des Gerätewagen Atemschutz wurde eine Atemschutzsammelstelle eingerichtet. Von der Feuerwehr Eggenfelden wurden hierzu weitere Atemschutzgeräte geliefert.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war wurde mit den Abrissarbeiten an den betroffenen Hallen begonnen, dadurch konnten auch verdeckte Glutnester erreicht werden. Nach und Nach konnten einzelne Feuerwehren aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Um die teilweise stark verschmutzte Einsatzkleidung der Einsatzkräfte kümmerte sich die Dekon-Einheit der Feuerwehr Triftern.

Nachdem größere Mengen Löschwasser und Brandrückstände in den angrenzenden Bach gelangten, wurden nach Rücksprache mit dem Wasserwirtschaftsamt mehrere Ölsperren gesetzt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde von der Ölwehreinheit des Landkreises Rottal-Inn große Mengen Wassergemisch abgepumpt.

Der Rettungsdienst war mit verschiedenen Einheiten vor Ort. Mehrere Rettungswagenbesatzungen kümmerten sich um erschöpfte Einsatzkräfte. Eine Versorgungseinheit kümmerte sich um Essen und Getränke für die Einsatzkräfte.

Die Einsatzleitung wurde von der Feuerwehr Johanniskirchen gemeinsam mit der UG OEL des Landkreises Rottal-Inn übernommen.

Die Beamten der Polizei Pfarrkirchen haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Unter großer Anstrengung konnten von den ca. 300 Einsatzkräften ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten werden auch am heutigen Freitag noch andauern.

Einsatzart
Einsatzort
Mödlsbach; Gemeinde Johanniskirchen
Einsatzbeginn
18.06.2021 16:56
Presseberichte
Unterstützung

FF Emmersdorf,

FF Laimbach,

FF Unterbubach,

FF Uttigkofen (PA),

FF Untergrafendorf,

FF Thanndorf,

FF Pörndorf (PA),

FF Haidenburg (PA),

FF Arnstorf,

FF Dietersburg,

FF Johanniskirchen,

FF Eggenfelden ,

FF Peterskirchen,

FF Roßbach,

FF Simbach am Inn,

FF Tann ,

FF Kirchdorf,

UG ÖEL LKR Rottal-Inn ,

KBR Lippeck ,

KBI Pichlmaier ,

RTW - Rettungswagen BRK,

Notarzt,

Einsatzleiter Rettungsdienst,

KBM 1/3 ,

KBM 3/1,

KBM 5/1 ,

KBM 5/4 ,

Polizei Pfarrkirchen

zurück zur Liste