09. - 11.10.2020 Ausbildung Drehleitermaschinisten

Drehleiter – nicht Leiterwagen

Das wussten unsere Maschinisten auch vor diesem Ausbildungswochenende schon. Was die neubeschaffte Drehleiter unserer Feuerwehr alles kann, und wann sie ihre Grenzen erreicht wurde ausgiebig an diesem Wochenende getestet.

Aber der Reihe nach. Als eine von vier neuen Drehleitern im Landkreis Rottal-Inn, konnten wir unser Fahrzeug im März 2020 vom Hersteller, der Firma Magirus, in Ulm abholen.
Voller Tatendrang und gut geplant starteten auch gleich die Einschulungen der Maschinisten, also der Feuerwehrmänner die dieses Fahrzeug steuern und bedienen sollen. Genauso schnell wie wir mit den Schulungen begonnen haben, konnten wir auch wieder damit aufhören. Der Lockdown bedingt durch die Corona-Pandemie zwang auch uns den Ausbildungs- und Übungsbetrieb Mitte März einzustellen. Dadurch stand auch das neue Prachtstück die Drehleiter vom Typ M32L-AS ungenutzt in einer Halle. Mitte Mai war es dann so weit, in Kleinstgruppen = ein Ausbilder + zwei Teilnehmer wurden zunächst die Maschinisten und im weiteren Verlauf auch die Mannschaft in die Bedienung eingewiesen.

Nachdem nach den Pfingstferien wieder Ausbildung in Gruppenstärke = 9 Personen aufgenommen werden konnte, wurde fast täglich mit dem neuen Fahrzeug geübt. Dabei konnte unsere Mannschaft die Bedienung, die technischen Möglichkeiten aber auch neue Einsatztaktiken mit der neuen Drehleiter üben. Nachdem Übung den Meister macht läuft dies auch weiterhin so ab.
 

Speziell für die Maschinisten der Drehleiter wird von der Firefighter Academy der Firma Magirus ein Ausbildungswochenende angeboten. Die Leitsätze dieser Schulung sind, Zitat Magirus Firefighter Academy „IM EINSATZ BLEIBT KEINE ZEIT, ÜBER DIE TECHNIK NACHZUDENKEN: MAN MUSS SIE EINFACH BEHERRSCHEN“ sowie „TECHNIK IST ERST INNOVATIV, WENN MAN SIE RICHTIG BEDIENT“.

Dieses Ausbildungswochenende wurde bereits bei der Auslieferung der Drehleiter fix gebucht, die Kosten dafür wurden dankenswerterweise von der Stadt Pfarrkirchen übernommen.
Um bereits zu sehen wie die Schulung abläuft konnten drei unserer Ausbilder im Juli in Eggenfelden daran teilnehmen. Aus diesem Grund haben jetzt auch am Lehrgang in Pfarrkirchen drei Kameraden der Feuerwehr Eggenfelden teilgenommen.

 

Am Freitagmorgen begann das Wochenende mit dem üblichen theoretischen Ausbildungsteil. Dieser war sehr wichtig, um alle Teilnehmer – neun Kameraden der Feuerwehr Pfarrkirchen + drei Kameraden der Feuerwehr Eggenfelden – auf den gleichen Wissensstand zu bringen, und um die technischen Grunddaten des Fahrzeuges zu verinnerlichen. Nach der Mittagspause wurden dann diese technischen Daten gleichmal im ersten praktischen Ausbildungsabschnitt am Fahrzeug in natura geprüft. Sowie die theoretischen Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt.

Ab Samstag wurde dann an verschiedenen Objekten in Pfarrkirchen und Umgebung geübt. Zunächst begann man anhand einfacher Einsatzlagen die Grundkenntnisse wie – Anfahrt, Aufstellflächen, Standortbestimmung, Untergrund, Einsatzschwerpunkte, Abstützung, Leitermanöver – zu veranschaulichen.
Die gewonnenen Erkenntnisse flossen dann sogleich in die weiteren, anspruchsvolleren Übungen ein. Hierbei ging es um Personenrettung aus Höhen und Tiefen, Rettung mittels Tragenhalterung bzw. Anschlagmittel und angehängter Schleifkorbtrage, Schachtrettung und Brandbekämpfung. Die Übungen wurden von Mal zu Mal anspruchsvoller, sei es durch sehr beengte Aufstellflächen oder schräge, teilweise schon steile Aufstellflächen. Als Übungsobjekte dienten verschiedene Wohn- Bürogebäude, Baustellen, Industriebauten und auch der Staudamm in Postmünster. Vielen Dank den jeweiligen Eigentümern und Verantwortlichen, dass wir ihre Objekte so problemlos nutzen durften.

So konnten bis Sonntagmittag viele A-HA-Erlebnisse erreicht werden. So mancher sah Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeuges die im bisher nicht bewusst waren. Dies alles führte dazu, dass die Ziele dieser Ausbildung von allen Teilnehmern leicht erreicht werden konnten.
 

Diese sind (Zitat Magirus Firefighter Academy)

  • Führung einer Drehleiter im Einsatz
  • Einsatzmöglichkeiten und –grenzen
  • Erkundung und Beurteilung nach einsatztaktischen Grundsätzen
  • Notbetrieb
     

Durch die anschauliche und kameradschaftliche Art der beiden Ausbilder, Markus Irro und Paul Wiesentheit von der Magirus Firefighter Academy, verging die Zeit wie im Flug und denkt jeder Teilnehmer gerne an dieses Wochenende zurück.

Die Erkenntnisse dieses Wochenendes werden mit Sicherheit dazu beitragen, dass zukünftig in Not geratenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern noch schneller und effektiver geholfen werden kann. 

 

Abschließend bleibt der Dank den Teilnehmern aus den Feuerwehren Eggenfelden und Pfarrkirchen für die geopferte Freizeit und für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Sowie den Helfern der Feuerwehr Pfarrkirchen, die für die Verpflegung und den reibungslosen Ablauf im Hintergrund gesorgt haben.